Wer kennt das nicht: der laufende Monat hat gerade mit dem letzten Drittel begonnen und im Portmonee ist Ebbe - man hat sich etwas verkalkuliert oder es kam eine unerwartete Ausgabe dazwischen. Nun heißt es: bis zum nächsten Ersten (oder 15.) über die Runden zu kommen und trotzdem alle satt zu kriegen. Hier ein paar Rezepte, die weniger kostenintensiv sind und trotzdem Abwechslung auf den Esstisch bringen.

Feine Bandnudeln mit Pilz-Sahnesoße

500 g Bandnudeln, Salz, je 250 g weiße und rosa Champignons
2 Esslöffel Öl, 100 ml klare Brühe (Instant), 200 ml Schlagsahne
Pfeffer aus der Mühle, Saft von 1/4 Zitrone, 50 g Parmesan-Käse
1 Bund Petersilie, 1 Scheibe rohen Schinken (60g)
evtl. Zitrone zum Garnieren

Bandnudeln in Salzwasser laut Packungsanweisung garen, abgießen und abtropfen lassen. Champignons säubern und evtl. putzen. Öl erhitzen und die Pilze darin anbraten. Mit Brühe und Sahne ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Parmesan-Käse reiben und in die Soße rühren. Die Petersilie waschen, trocken tupfen und hacken. Schinken in feine Streifen schneiden. Die Bandnudeln mit der Pilz-Sahnesoße mischen und mit Schinken und Petersilie bestreuen. Nach Belieben mit Zitronenachteln garnieren.

Hähnchenfilet „asiatisch"
- Zutaten für 2 Personen -

100 g Nudeln (z.B. chinesische Eiernudeln, Salz
je 1 rote und gelbe Paprikaschote (à ca. 200 g), 1 Stange Porree, 1 Dose Bambusschößlinge (580 ml)
2 Hähnchenfilets (à ca. 100 g), Pfeffer, 2 Teelöffel Öl, 50 g ungesalzene Erdnüsse
100 ml klare Hühnerbrühe (Instant), 3 Esslöffel Sojasauce, 1 Teelöffel Speisestärke
1 kleine Chilischote

Nudeln in Salzwasser laut Packungsanleitung garen. Abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Paprika und Porree putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Bambus abtropfen lassen und in feine Scheiben oder Streifen schneiden. Die Hähnchenfilets mit Salz und Pfeffer würzen. 1 Teelöffel Öl erhitzen und die Filets darin ca. 8 Minuten unter Wenden braten. restliches Öl erhitzen und das Gemüse darin ca. 1 Minute anbraten. Nudeln zufügen und bei mittlerer Hitze ca. 6 Minuten weiter braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Erdnüsse hacken. Filets herausnehmen und warm stellen. Bratsatz mit Brühe und Sojasauce ablöschen, aufkochen lassen. Stärke mit 1 Esslöffel Wasser glatt rühren und die Soße damit binden. Chili in Ringe schneiden (vorher entkernen) und einrühren. Alles mit Soße anrühren und mit Nüssen bestreuen.
Tipp: sollten keine chinesischen Eiernudeln verfügbar sein, kann man auch feine Spagetti nehmen (vorher mehrfach brechen).

Herzhafter Grünkohl-Topf mit Krakauer Wurst

3 mittelgroße Zwiebeln, 400 g Kartoffeln, 200 g Möhren, 1,5 kg Grünkohl
3 bis 4 Esslöffel Butterschmalz, Salz, Pfeffer
1 l Gemüsebrühe (Instant), 1 Esslöffel Senfkörner, 400 g Krakauer Würstchen

Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und in Stücke oder schmale Streifen schneiden. Die Möhren schälen, waschen, in Stücke schneiden. Den Grünkohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. 2 Esslöffel Butterschmalz in einem großen Kochtopf erhitzen. Zwiebeln, Kartoffeln und die Möhren darin unter gelegentlichem Wenden ca. 10 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Restliches Schmalz in den Topf geben und erhitzen. Grünkohl dazugeben und darin unter Wenden ca. 10 Minuten andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen lassen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten schmoren. Zwiebeln, Kartoffeln, Möhren und Senfkörner nach ca. 20 Minuten Garzeit zum Grünkohl geben und mitgaren. Die Krakauer Würstchen in dünne Scheiben schneiden. Während der letzten 10 Minuten Garzeit im Grünkohl-Topf erhitzen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Gyros-Pizza

125 g Mehl, Salz, 1/2 Beutel (7g) Trockenhefe, 4 Esslöffel Olivenöl
2 Knoblauchzehen, 1 kleine Zwiebel, 400 g fertiges Gyrosfleisch
frisch gemahlener weißer Pfeffer, Edelsüß-Paprika
100 g Lauchzwiebeln, 3 Tomaten, Mehl für die Arbeitsfläche
2 Esslöffel körniger Senf, 75 g geriebener Gouda-Käse, 1 bis 2 Stiele Thymian
evtl. Basilikumblättchen zum Garnieren, Backpapier

Für den Teig Mehl, 1/2 Teelöffel Salz und Hefe mischen. 60 ml lauwarmes Wasser und 2 Esslöffel Öl zufügen und mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. An einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Knoblauch fein hacken, Zwiebeln fein würfeln. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen, Gyros, Zwiebeln und Knoblauch darin unter Wenden 5 bis 6 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Aus der Pfanne nehmen und etwas abkühlen lassen. Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Tomaten in Scheiben schneiden (evtl. vorher häuten). Teig nochmals durchkneten. Auf bemehlter Fläche zum Rechteck (25 x 30 cm) ausrollen und längs halbieren. Streifen nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Teig mit Senf bestreichen. Gyros, Lauchzwiebeln und Tomaten darauf verteilen. Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 200°C, Gas Stufe 3) ca. 18 Minuten backen. Thymian abzupfen. Pizza mit Thymian und evtl. Basilikumblättern garnieren.

Penne mit Tomaten-Tunfisch-Soße
- Zutaten für 3 Personen -

250 g Penne-Nudeln, Salz
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 bis 2 Esslöffel Öl, 100 ml Gemüsebrühe (Instant)
1 Glas (400g) Tomatensoße mit Basilikum, 1 Dose (200g) Tunfisch-Filetstücke im eigenen Saft
30 g schwarze Oliven, Pfeffer, 1 Bund Basilikum, 2 bis 3 Esslöffel geriebener Parmesankäse
evtl. Zitrone zum Garnieren

Nudeln lt. Packungsanweisung in Salzwasser garen, abschrecken und abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und im heißen Öl andünsten, mit Brühe ablöschen. Tomatensoße zufügen, verrühren und erwärmen. Den Tunfisch abtropfen lassen, grob zerkleinern und mit den Oliven zur Soße geben. Kurz darin erwärmen und würzen. Basilikum in feine Streifen schneiden und in die Soße rühren. Nudeln und Tomatensoße anrichten, mit Parmesankäse bestreuen und nach Belieben mit Basilikumblättchen und Zitronenachteln garnieren.
Tipp: wer es lieber schärfer mag, schneidet eine rote Chili-Schote in feine Streifen und mischt sie mit dem Tunfisch unter die Soße.

Pochiertes Kassler mit Gurken-Dip
- Zutaten für 8 Personen -

2 Zwiebeln, 1,4 kg ausgelöstes Kasseler Kotelett, 3 bis 4 Stiele Thymian
1 1/2 Teelöffel weiße Pfefferkörner, 1,4 kg kleine Kartoffeln, 1 1/2 Bund Lauchzwiebeln
250 g Salatgurke, 2 Knoblauchzehen, 300 g Creme fraiche, 375 g Vollmilchjoghurt
Salz, Pfeffer, 40 g Butterschmalz, 1 1/2 Esslöffel Zucker

Zwiebeln halbieren, Kasseler, Zwiebeln, Thymian und Pfefferkörner in reichlich Wasser aufkochen lassen. Bei schwacher Hitze 40 bis 45 Minuten köcheln lassen. Kartoffeln mit Schale ca. 20 Minuten kochen. Dann abgießen, kalt abschrecken und pellen. Kartoffeln je nach Größe halbieren oder vierteln. Lauchzwiebeln putzen und in dünne Ringe schneiden. Gurke waschen, längs halbieren und die Kerne heraus schaben. Gurke grob raspeln. Knoblauch fein hacken. Creme fraiche und Joghurt verrühren. Lauchzwiebeln, Gurke und Knoblauch unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Butterschmalz in einer großen Pfannen erhitzen. Kartoffeln darin rundherum braten, mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kasseler aus dem Sud nehmen, ca. 5 Minuten ruhen lassen, anschließend in Scheiben schneiden. Fleisch und Kartoffeln auf einer großen Platte anrichten. Etwas Dip darüber geben. Restlichen Dip gesondert dazu reichen.

Putenbraten auf Möhrenreis
- Zutaten für 6 Personen -

1,2 kg Putenbrust, Salz, Pfeffer
40 g frische Ingwerwurzel, 1 Knoblauchzehe, 1 Limette, 2 Esslöffel Honig
5 Esslöffel Öl, 1 Zwiebel, 250 g Basmati-Reis, 1/2 l Hühnerbrühe (Instant)
250 g Möhren, 1/4 Teelöffel gemahlener Koriander
evtl. Limette und Koriander zum Garnieren

Fleisch würzen, auf eine Fettpfanne legen und im heißen Backofen (E-Herd 200°C, Umluft 175°C, Gas Stufe 3) ca. 1 Stunde braten. Ingwer schälen und reiben, Knoblauch kacken. Limettenschale abreiben, Saft auspressen. Honig, 2 Esslöffel Öl, Ingwer, Knoblauch, Limettensaft und -schale verrühren. Braten nach 50 Minuten damit bestreichen. Zwiebel würfeln. Zwiebel und Reis im Rest heißen Öl andünsten. Brühe aufgießen. Den Reis zugedeckt ca. 15 Minuten garen. Möhren in Stifte schneiden und mit Koriander zum Reis geben. Braten mit Reis anrichten und evtl. garnieren.

zurück zur Übersicht