Sollte man sich von einem Tag auf den anderen vegetarisch ernähren wollen, braucht der Körper erst etwas Zeit, um sich auf die vermehrte pflanzliche Kost umzustellen und Verdauungssäfte zu aktivieren. Am besten Schritt für Schritt vorgehen: ab und zu Vollkorn-Müsli zum Frühstück essen, allmählich das Fleisch reduzieren und Hülsenfrüchte pürieren. Vom ersten Tag an genügend trinken (ca. 2 Liter).

Asiatische Bratnudeln mit Gemüse

500 g asiatische Bandnudeln, Salz, 1 Glas Maiskölbchen (212 ml)
je eine rote und grüne Paprikaschote ( je ca. 200 g), 100 g Shiitake-Pilze, 1 Stange Porree (ca. 300 g)
1 kleines Stück Ingwerwurzel, 2 Esslöffel Öl, Pfeffer aus der Mühle, 2 Eier, 4 Esslöffel Sojasoße

Die Bandnudeln in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Maiskölbchen abtropfen lassen. Paprika putzen, waschen, entkernen und in Streifen schneiden. Die Pilze putzen und kreuzweise einschneiden. Porree waschen, putzen und in Streifen schneiden. Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Nudeln abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. 1 Esslöffel Öl in einem Wok oder in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen und die Nudeln darin unter Wenden in 6 bis 8 Minuten knusprig braten. Die Nudeln herausnehmen und zur Seite stellen. Das restliche Öl im Wok erhitzen, Maiskölbchen, Paprika, Porree, Ingwer und Pilze hinzufügen und in ca. 5 Minuten unter Wenden anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Eier mit Sojasoße verquirlen. Die Nudeln wieder zum Gemüse geben und die verquirlten Eier darüber verteilen, unter mischen und kurz mit braten. Alles noch einmal mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

Bandnudeln mit Spinat

600 g Spinat, 400 g Bandnudeln, Salz
2 Zwiebeln, 2 bis 3 Knoblauchzehen, 6 Esslöffel Olivenöl
60 g Pinienkerne, 2 Teelöffel italienische getrocknete Kräuter, weißer Pfeffer
100 g Feta-Käse, nach Belieben Basilikum zum Garnieren

Spinat putzen, gründlich waschen und auf einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Nudeln in kochendes Salzwasser geben und lt. Packungsanweisung garen. Inzwischen Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Pinienkerne, Knoblauch und Kräuter zugeben und 1 bis 2 Minuten anbraten. Spinat zufügen und bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Minuten unter Wenden dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Inzwischen den Feta-Käse grob raspeln. Nudeln abgießen, auf einem Sieb abtropfen lassen, zum Spinat geben und unter mischen. Nach Belieben mit Basilikumblättern garniert servieren.

Tipp: wer keinen frischen Spinat kaufen kann, greift zur Tiefkühlware. Man rechnet für 600 g frische Ware ca. 300 g Tiefkühl-Blattspinat.

Gebackenes Gemüse

500 g Kartoffeln, 1 Aubergine, 1 Zucchini, 1 rote und grüne Paprika
2 Tomaten, 1 kleine Zwiebel, 4 EL Olivenöl, einige Zweige Rosmarin


Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und ca. 10 Minuten kochen. Das Gemüse putzen und waschen. Die Paprika in Streifen, die Auberginen und Zucchini in Scheiben scheiden, die Tomaten vierteln. Die Zwiebeln abziehen und in Würfel schneiden. Die Paprika, die Auberginen und die Zucchini 2-3 Minuten blanchieren. Die Kartoffeln und das Gemüse in Öl wenden, mit Rosmarin bestreuen und im Ofen ca. 15 Minuten bei 220°C braten. Auf Teller verteilen und mit Chiabatta servieren.

Kartoffel - Gemüse - Ragout

500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln, 250 g junge Möhren, 1 mittelgroßer Kohlrabi
100 g Zuckerschoten, 1/2 l Gemüsebrühe, Salz, 1 Schalotte
30 g Butter, 250 g Sahne, weißer Pfeffer aus der Mühle, Cayennepfeffer
Saft und Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone, 1 Bund Petersilie

Gemüse schälen, waschen und klein schneiden. Die Zuckerschoten waschen und putzen. Die Gemüsebrühe aufkochen. Das Gemüse ohne die Zuckerschoten hineingeben, salzen und 15 Minuten köcheln lassen. 3 Minuten vor Ende der Garzeit die Zuckerschoten hinzufügen. Die Schalotte würfeln und in der heißen Butter anschwitzen. Mit der Sahne aufgießen, mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und -schale würzen und einkochen lassen. Das gegarte Gemüse herausheben, mit der Sahnesoße vermischen. Die feingehackte Petersilie dazu reichen.

Kartoffelgratin
- für 4 bis 6 Personen -

1 kg Kartoffeln, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskatnuss, 2 Knoblauchzehen
50 g geriebener Greyerzer Käse, 60 g Butter, 0,2 l Milch, 125 g Sahne, Butter für die Form

große Kartoffeln schälen, waschen, abtrocknen und in dünne Scheiben schneiden. Eine flache Gratinform mit Butter ausstreichen, die Hälfte der Kartoffelscheiben hineinlegen. Salzen, pfeffern und den durchgepressten Knoblauch darüber verteilen. Mit der Hälfte des Käses und der Butter in Flocken bestreuen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Mit den restlichen Kartoffeln bedecke und nochmals würzen. (Die Höhe des Gratins sollte nicht mehr als ungefähr 4 cm betragen) Die Milch mit der Sahne verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und über die Kartoffeln gießen. Zugedeckt (am besten mit Alufolie) im Backofen auf der mittleren Schiene backen. Nach 50 Minuten den Gratin mit Käse und den restlichen Butterflocken bestreuen und ca. 20 Minuten im Backofen auf der mittleren Schiene bei 220°C überbacken. Mit einer Gabel prüfen, ob die Kartoffeln gar sind. In der Form servieren.

Kartoffelsalat mit Schafskäse

200 g braune Linsen, 1/2 l Gemüsebrühe (Instant), 800 g Kartoffeln
Salz, Pfeffer aus der Mühle, 3 Esslöffel Weißwein-Essig
1 mittelgroße Zwiebel, 200 g Schafskäse,, 3 Esslöffel Öl
einige Salatblätter, nach Belieben Majoran zum Garnieren

Linsen in einen Topf geben und in der Gemüsebrühe 25 bis 30 Minuten kochen. Inzwischen Kartoffeln gründlich waschen und in kochendem Wasser mit Schale ca. 20 Minuten garen, abgießen, abschrecken und pellen. Kartoffeln in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Linsen mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Schafskäse zerbröckeln und mit den Zwiebelwürfeln zu den Linsen geben. Öl einrühren. Kartoffeln mit der heißen Linsen-Schafskäse-Marinade übergießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Eine Schüssel mit Salatblättern auslegen und den Salat darauf anrichten. Nach Belieben mit Majoran bestreut garniert servieren.

Kohlrabi - Brokkoli - Gratin

2 Kohlrabi a ca. 200 g, 600g Brokkoli, Salz
1 Becher Schlagsahne (200 g), 30 g geriebener Gouda-Käse, 3 Eier
frisch gemahlener weißer Pfeffer, 40 g Pinienkerne

Kohlrabi putzen, die zarteren inneren Blätter beiseite legen. Kohlrabi schälen, in dünne Scheiben schneiden. Brokkoli putzen und in Röschen teilen. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Ausreichend Salzwasser zum Kochen bringen. Das Gemüse darin etwa 5 Minuten vorgaren, abtropfen lassen. Gemüse in einer flachen, feuerfesten Form einschichten. Sahne, Käse und Eier verrühren und mit Salz und Pfeffer herzhaft würzen. Über das Gemüse geben, dann alles mit Pinienkernen bestreuen. Das Gratin im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 40 Minuten stocken lassen. Das Kohlrabi - Brokkoli - Gratin mit Kohlrabigrün garnieren. Dazu schmeckt Kartoffelpüree.

Kohlrabi in Gorgonzolasauce

6 Kohlrabi (ca. 800 g), Salz, 1 Esslöffel Butter, 250 g Sahne
300 g Sahne-Gorgonzola, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebene Muskatnuss, Zitronensaft, 1 Handvoll Kerbel

Die Kohlrabi schälen, je nach Größe halbieren und auf einem Gemüsehobel in feine Scheiben schneiden. Die Kohlrabischeiben in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben und 3 Minuten garen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und sehr gut abtropfen lassen. Den Backofen auf 220°C vorheizen. Eine feuerfeste Form einfetten und die Kohlrabischeiben dachziegelartig hineinlegen. Die Sahne in einem kleinen Topf aufkochen. Den Sahne-Gorgonzola hinzufügen und unter Rühren schmelzen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft abschmecken. Kerbel abbrausen und trocken tupfen. Blättchen von den Stielen zupfen und bis auf einige auf die Kohlrabischeiben streuen. Mit der Sauce übergießen und im Backofen auf der mittleren Schiene 10 Minuten goldbraun überbacken. Vor dem Servieren mit dem restlichen Kerbel bestreuen. Man serviert dazu Kartoffeln und / oder verlorene Eier.

Kräuterpizza mit Mozzarella

Teig: 250 g Magerquark, Salz, 5 Esslöffel Olivenöl,
2 Eier, 500 g Mehl, Fett für das Blech
Belag: je 2 Bund Schnittlauch, Petersilie und Basilikum
200 g Creme fraiche, 1 Ei, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 2 Kugeln Mozzarella (je 150g)

Für den Teig den Magerquark mit einer großen Prise Salz, dem Olivenöl und den Eiern in einer Schüssel zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Das Mehl zufügen und unterarbeiten, bis sich alle Zutaten zu einem elastischen Teig verbunden haben. Den Backofen auf 220°C vorheizen. Ein Backblech einfetten und den Teig darauf ausrollen, Ränder hochziehen und den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Die Kräuter fein hacken und mit der Creme fraiche und dem Ei vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Teig verteilen. Mozzarella in 1 cm dicke Scheiben, dann in Würfel schneiden und darüber streuen. Die Pizza auf der untersten Schiene 15 Minuten backen. Aus dem Backofen holen und gleich servieren.

zurück zur Übersicht

weiter zur Seite 2